Vorsitzender des Regionalrats Köln

Im Januar 2010 wurde ich zum ersten Mal zum Vorsitzenden des Regionalrates des Regierungsbezirks Köln gewählt. Die 44 stimmberechtigten Mitglieder waren offenbar mit meiner Arbeit zufrieden. Auf jeden Fall wählten sie mich mit 38 Ja-Stimmen für die aktuelle Wahlperiode (2014 - 2020) erneut zu ihrem Vorsitzenden.

Der Regionalrat ist die politische Vertretung des Regierungsbezirks Köln. In diesem sind alle Kreise und kreisfreien Städte zwischen der niederländischen Grenze und dem Sauerland vertreten.

Dem Regionalrat gehöre ich seit 2001 als Mitglied an. Als Vorsitzender ist es meine Aufgabe, die Sitzungen des Regionalrates vorzubereiten und zu leiten. Mein Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass unsere Region möglichst mit einer Stimme spricht.

Natürlich gibt es innerhalb Nordrhein-Westfalens auch einen Wettbewerb zwischen den Regionen. Deshalb ist es wichtig, die politischen Kräfte der Region zusammenzuhalten, damit der Regierungsbezirk Köln mit seinen 4,4 Millionen Einwohnern den ihm gebührenden Anteil und Einfluss erhält. Das funktioniert nur, wenn wir untereinander gleichberechtigt und auf Augenhöhe miteinander umgehen und zum Wohle der Region entscheiden und handeln.

Der Regionalrat steht an der Schnittstelle zwischen Land und Kreisen. Über die Bezirksregierungen findet die Landesverwaltung statt. In meiner Funktion als Vorsitzender ist es wichtig, eine enge Verbindung zur Bezirksregierung und zur Regierungspräsidentin Gisela Walsken zu halten.

Die wichtigste Aufgabe des Regionalrates ist die Aufstellung des Regionalplans, der für die Kommunen verbindliche Planungsvorgaben liefert. Dort werden beispielsweise Flächen für eine bestimmte Nutzungsmöglichkeit (z. B. Wohnsiedlungsbereiche, Gewerbeflächen, Naturschutz- oder Abgrabungsgebiete) ausgewiesen. Außerdem legt der Regionalrat Prioritätenlisten für den Ausbau und Umbau von Landesstraßen fest und macht Vorschläge für die Förderprogramme des Landes.