Landtagswahl 2017

Analyse des Wahlergebnisses

Rainer Deppe und Holger Müller haben es wieder geschafft. Beide Kandidaten der CDU Rheinisch-Bergischer Kreis ziehen erneut als Wahlkreisabgeordnete in den nordrhein-westfälischen Landtag ein. Holger Müller erhielt 41,0 % und Rainer Deppe 47,0 % der Stimmen.

Beide konnten im Vergleich zur Landtagswahl 2012 erheblich zulegen. Holger Müller um 6,9 %, Rainer Deppe sogar um 10,4 %. In absoluten Zahlen bedeutet das, dass Holger Müller 8.172 und Rainer Deppe 11.108 Wähler mehr als vor fünf Jahren für sich gewinnen konnten.

Die gute Arbeit unserer Abgeordneten wurde von den Wählerinnen und Wählern wahrgenommen und entsprechend gewürdigt. Denn der Blick auf das Zweitstimmenergebnis der CDU zeigt, dass beide Kandidaten auch Stimmen aus den anderen politischen Lagern erhalten haben. Bei Rainer Deppe betrug die Differenz zwischen Erststimmen- und Zweitstimmenergebnis 7.867 Stimmen, womit er sich landesweit auf dem 3. Rang aller CDU-Abgeordneten platziert. Holger Müllers Abstand zum Zweitstimmenergebnis beträgt 4.907 Stimmen, was ihm Rang 25 von 128 einbringt. Landesweit erreichte die CDU 33,0 %. Das Zweitstimmenergebnis der CDU im Rheinisch-Bergischen Kreis liegt mit 35,7 % deutlich darüber.

Im Vergleich aller Wahlkreise im Bergischen Land (Düsseldorf: 4; Mettmann: 4; Oberbergischer Kreis: 2; Remscheid: 1, Rheinisch-Bergischer Kreis: 2; Solingen: 1; Wuppertal: 3) hat Rainer Deppe mit Abstand das beste Erststimmenergebnis erzielt. Mit 37.279 Stimmen hat er 3.757 Stimmen mehr geholt als der Zweitplatzierte Olaf Lehne aus Düsseldorf. Holger Müller liegt mit 30.547 Stimmen auf Platz 3 im Bergischen Land. Landesweit rangieren Rainer Deppe auf Platz 11 und Holger Müller auf Platz 31 von 128 Kandidaten. Bei den Zugewinnen beim Zweitstimmenanteil führt Holger Müller sogar die nordrhein-westfälische Rangliste mit 9,8 % an, Rainer Deppe konnte das Zweitstimmenergebnis im Vergleich zu 2012 um 9,1 % steigern. Der Zugewinn lag landesweit bei 6,6 %.

Die Wahlbeteiligung im Rheinisch-Bergischen Kreis war mit 71,7 % im Wahlkreis 22 und 71,5 % im Wahlkreis 21 hervorragend. Landesweit lag die Wahlbeteiligung bei 65,2 %. Im Vergleich der Wahlkreise landen wir hier auf dem 6. und 7. Platz. Offensichtlich hat der hiesige Wahlkampf für eine große Mobilisierung gesorgt, die deutlich zu unseren Gunsten ausfiel. Zum Vergleich: Die schlechteste Wahlbeteiligung in NRW war im Wahlkreis Duisburg III mit nur 53,1 % zu verzeichnen.

Mit unseren beiden Erststimmenergebnissen von insgesamt 67.826 haben wir mit 2,1 % zum Erststimmenergebnis der CDU NRW beigetragen. Mit den 55.052 Zweitstimmen sind wir verantwortlich für 2 % des Gesamtwahlergebnisses - und das, obwohl wir nur 1,65 % aller Wahlberechtigten in Nordrhein-Westfalen repräsentieren.

Holger Müller erzielte in Bergisch Gladbach 40,8 % und in Rösrath 41,6 % der Stimmen. Die Gegenkandidatin kam dort nur auf 30,1 % bzw. 30,2 %.

Rainer Deppe erzielt sein bestes prozentuales Ergebnis mit 51,6 % in Odenthal, das „schlechteste“ in Burscheid mit 40,5 %. Die Gegenkandidatin der SPD bekam lediglich 28,3 % der Stimmen.

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies und Piwik als Programm für Webanalytik. Wenn Sie durch die Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es nach dem Klick auf "Weiterlesen". Weiterlesen